// UNSERE NEUERSCHEINUNGEN

Flüchtiges Begehren Nichts tun Working Class Afrikas Kampf um seine Kunst Der Schneeleopard Die Lust am Text Das Damengambit Schachnovelle Die fabelhafte Geschichte des Riesen Théophile Arsène Lupin Solaris Die Wäscheleinen-Schaukel Berlin-Moskau Was soll an meiner Nase bitte jüdisch sein? Jüdische Leben Daheim Über Menschen Spitzenreiterinnen Lolly Willowes Monschau Der Sandler Der Fallmeister Schicksal Vom Aufstehen

// KURT TUCHOLSKY

Tucholskys "Ein älterer, aber leicht besoffener Herr" – Keine Wahlwerbung! © Sonja Thomassen
Kurt Tucholsky, Paris 1928

Keine Wahlwerbung!Ein älterer, aber leicht besoffener Herr

 

Es wah – ham Sie ’n Auhrenblick Sseit? – es handelt sich nämlich bessüchlich der Wahlen. Hips … ick bin sossusahrn ein Opfer von unse Parteisserrissenheit...

 

Mit Ein älterer, aber leicht besoffener Herr veröffentlichte Kurt Tucholsky 1930 eine wunderbare Wahlkampfsatire auf die Parteienlandschaft der Weimarer Republik, in der er einem kleinen Berliner Gemüsehändler seine Stimme leiht.

 

Aus gegebenem Anlass empfehlen wir Ihnen die Lektüre dieses kleinen Textes – damit am Ende niemand betrunken aus dem Fenster fallen muss. Jute Nacht!

 

» Kurt Tucholsky Ein älterer, aber leicht besoffener Herr (PDF)

// NEU

Auf eine Partie Schach!

 

d2-d4, d7-d5, c2-c4. Das sind die Züge des "Damengambits", einer häufig gespielten Eröffnung im Schach. Walter Tevis schrieb mit seinem Roman Das Damengambit die sehr lesenswerte literarische Vorlage zur gleichnamigen preisgekrönten Miniserie über das Schach-Ausnahmetalent Beth Harmon.

 

Um das königliche Brettspiel dreht sich auch Stefan Zweigs Schachnovelle, die Christoph Vieweg für die Büchergilde neu illustriert hat. Ab dem 23. September läuft übrigens eine neue Verfilmung der Schachnovelle in den deutschen Kinos – mehr dazu in unserem Filmtipp.

 

» Mehr erfahren: Die Büchergilde im Schachfieber

// DEUTSCHER BUCHPREIS 2021

Mithu Sanyal und Monika Helfer auf der Shortlist des Deutschen Buchpreis 2021! 

 

Der Deutsche Buchpreis wird jährlich im Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse verliehen. Jetzt steht die diesjährige Shortlist fest! Aus mehr als 230 eingereichten Titeln hat die Jury 6 Romane ausgewählt. Ganz besonders freuen wir uns über die Nominierung von Mithu Sanyals Roman Identitti und Monika Helfers Vati.

 

Mithu Sanyal hat mit Identitti einen furiosen und intelligenten Roman vorgelegt, der sich herrlich gewitzt und in beglückend selbstironischer Sprache mit der Frage nach Identität befasst. Ein Roman wie ein Schleudergang. Mit Vati schreibt Monika Helfer das fort, was sie mit ihrem Bestseller Die Bagage begonnen hat: ihre eigene Familiengeschichte. Ein Erinnerungsbuch, das sanft von Existenziellem berichtet und schmerzhaft im Erinnern bleibt.

 

» Direkt zu den Büchern

// NOMINIERT

SERAFINA – Nachwuchspreis Illustration 2021: Ceylan Maurer ist nominiert!

 

Wir freuen uns sehr: Unsere Illustratorin Ceylan Maurer ist mit dem Großen Büchergilde Gedichtbuch für den SERAFINA – Nachwuchspreis Illustration 2021 nominiert.

 

"Wenn man das Buch durchblättert und dann vergeblich nach den vielen verschiedenen Namen der Illustratoren sucht, ist ein großes Staunen angesagt. Denn man findet nur einen einzigen Namen: Ceylan Maurer. 200 Gedichte, jedes individuell mit unterschiedlichen Techniken illustriert – hier sieht man die Lust am Ausprobieren, den Spaß daran, sich auf jedes Gedicht einzulassen und in eine ganz eigene Bildsprache zu übersetzen", so die Jury.

 

Der mit 2.500 Euro dotierte Preis wird von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zusammen mit dem Börsenblatt und der Frankfurter Buchmesse verliehen. Die Preisverleihung findet am 20. Oktober im Struwwelpeter-Museum in Frankfurt statt - wir drücken die Daumen!

 

» Mehr über das Große Büchergilde Gedichtbuch erfahren

» Direkt zum Buch

// PRÄMIERT

Rheingau Literatur Preis für Judith Hermann!

 

Judith Hermann wurde für Ihren Roman Daheim mit dem Rheingau Literatur Preis 2021 ausgezeichnet. Hermann sei "eine literarische Zauberkünstlerin. Sie nimmt die Fantasie des Lesepublikums gefangen und eröffnet ihr gleichzeitig ungeahnte neue Möglichkeiten", so die Jury.

 

In Zusammenarbeit mit der Künstlerin Ulrike Steinke ist bei der Büchergilde ganz neu eine sehr besondere Ausgabe dieses Romans erschienen: Ausdrucksstarke Papierschnitte fügen sich als 'Buch im Buch' in die Geschichte ein und bereichern den Roman auf eine ganz eigene, leuchtende Weise. 

 

Das Preisgeld des Rheingau Literatur Preises in Höhe von 11.111 Euro wird alljährlich durch 111 Flaschen besten Rheingau Riesling ergänzt. Wir empfehlen Ihnen als Begleitung zur Romanlektüre herzlich den feinen Riesling aus unserer Büchergilde Weingalerie No 2!

 

» Direkt zum Buch

» Direkt zur Büchergilde Weingalerie

// NEU

Unsere Neuerscheinungen des 4. Quartals!

 

Eindrucksvoll illustrierte Highlights, mitreißende neue Bände in unseren Büchergilde-Reihen und eine feine Auswahl an Romanen und Sachbüchern erwarten Sie im neuen Quartalstalsprogramm der Büchergilde!

 

Entdecken Sie zum Beispiel neu bei uns Stefan Zweigs Schachnovelle, illustriert von Christoph Vieweg, der die berühmte Novelle mit seinen expressionistischen Zeichnungen neu in Szene setzt. Und die Papierschnitte von Ulrike Steinke fügen sich als 'Buch im Buch' perfekt in Judith Hermanns feinen, atmosphärisch kontrastreich erzählten Roman Daheim ein.

 

Als Band 3 der Büchergilde Weltempfänger präsentieren wir den bewegenden Roman Die Wäscheleinen-Schaukel des syrisch-kanadischen Autors Ahmad Danny Ramadan. Und in unserer Reisereihe BÜCHERGILDE unterwegs erzählt Wolfgang Büscher von seiner einzigartigen Berlin-Moskau-Reise, die ihn zu Fuß 2.000 Kilometer ostwärts führte.

 

» Zu unseren Neuerscheinungen

// PRÄMIERT

Thomas-Mann-Preis für Norbert Gstrein

 

Der österreichische Romancier Norbert Gstrein wird mit dem Thomas-Mann-Preis 2021 ausgezeichnet. Die Bayerische Akademie der Schönen Künste und die Hansestadt Lübeck verleihen den mit 25 000 Euro dotierten Preis gemeinsam am 14. Dezember in der Münchner Residenz.

 

Gstrein sei "einer der virtuosesten deutschsprachigen Erzähler der Gegenwart", begründete die Jury ihre Entscheidung. Bei der Büchergilde erschien zuletzt sein Roman Die kommenden Jahre, in dem Gstrein einen Sommer voller Veränderung, Aufbruch, Anders- und Älterwerden beschreibt. Ein Buch, das zeigt: Es geht nicht nur um die kommenden Jahre, es geht um jeden Augenblick des Lebens.

 

» Direkt zum Buch

// NEU

Stanislaw Lem zum 100. Geburtstag! – Mit Solaris in die Weiten des Kosmos reisen

 

Zu Stanislaw Lems 100. Geburtstag am 12. September 2021 erscheint eine aufwendig gestaltete, illustrierte Büchergilde-Neuausgabe seines großen Klassikers der Science-Fiction Literatur: Solaris.

 

Mit ihren faszinierenden Schwarz-Weiß-Bildern zieht Illustratorin Anna Stähler die LeserInnen unwillkürlich hinein in den Bann der rätselhaften Raumstation. Gemeinsam erzählen Illustrationen und Roman von einer hochspannenden Reise in die Weiten des Kosmos und in die Tiefen unserer Wünsche und Träume.

 

» Direkt zum Buch Solaris

» Mehr erfahren

// WELTEMPFÄNGER BESTENLISTE

 

 

Weltempfänger Bestenliste Herbst 2021

 

Gemeinsam mit Litprom e.V. begibt sich die Büchergilde auf literarische Entdeckungsreise in ferne Länder und Kulturen: Einmal pro Quartal erscheint die Weltempfänger Bestenliste, die sieben lesenswerte Neuerscheinungen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt vorstellt – ausgewählt von einer ehrenamtlichen Jury aus KritikerInnen und JournalistInnen.

 

» Zur Weltempfänger Bestenliste Herbst 2021

// NEU

Gewinner des Ludwig-Börne-Preis  

 

Alljährlich wird der Ludwig-Börne Preis an einen deutschsprachigen Autoren verliehen und ist mittlerweile einer der wichtigsten deutschen Literaturpreise. Christoph Ransmayr bekam dieses Jahr den Preis von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich verliehen. „Die Reden und Reportagen Ransmayrs zeichnen sich durch genaue Weltbeobachtung und tiefe Menschlichkeit aus“ sagte Steinmeier zu seiner Entscheidung.

 

In seinem aktuellen Roman Der Fallmeister erzählt Christoph Ransmayr virtuos und mit großer Sinnlichkeit von einer bedrohten Welt. Im tosenden Wildwasser stürzt ein Langboot die gefürchteten Kaskaden des Weißen Flusses hinab. Dabei kommen fünf Menschen ums Leben und es stellt sich die Frage: War der Fallmeister, der geachtete Schleusenwärter, ein Mörder? Ein intensiver und hochaktueller Roman über menschliche Schuld und Vergebung.


» Direkt zum Buch Der Fallmeister

» Mehr erfahren