// UNSERE NEUERSCHEINUNGEN

Notizbuch Mascha Das Licht hält sich die Augen zu Stern 111 Vor Rehen wird gewarnt Die rechtschaffenen Mörder Ein Winter auf Mallorca Bewölkt, mit leichten Niederschlägen Einbahnstraße Die langen Abende Tschudi Meine Schwester, die Serienmörderin Da sind wir Spiegel und Licht Geheime Quellen Das Krankenhaus Das Geheul Mit allen Gedanken Ein guter Witz reist inkognito Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Alles Funktion - oder doch nur Fassade? Fatum Die potente Frau Der Duft der Imperien Beute, Ernte, Öl Bedeutsame Belanglosigkeiten

// NOMINIERT

Serpentinen auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2020

Bov Bjergs Roman um einen Vater, der sich auf einer Reise den Dämonen der Vergangenheit stellt, hat es mit fünf weiteren Büchern in die nächste Runde des Deutschen Buchpreis geschafft, der jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergeben wird. Am 12. Oktober erfolgt die Preisverleihung.

 

» Direkt zum Buch

// PRESSESCHAU

© Spiegel Online

Felix Bork "Frohes Schaffen!" bei Spiegel Online

In der Rubrik "Job & Karriere" stellt Spiegel Online-Rezensentin Verena Töpper das exklusiv bei der Büchergilde erschienene Werk "Frohes Schaffen!" des Berliner Künstlers Felix Bork vor. Sie lobt es als ein "schönes, böses Buch", das sich "als bildgewordene Gesellschaftskritik entpuppt". Die nach eigener übergeordneter Logik angeordneten humorigen Illustrationen bezeichnet sie als Werk, das "zum Lachen, und immer zum Nachdenken anregt."

 

» Direkt zur Rezension auf Spiegel Online

» Direkt zum Buch

Von Kunstblumenherstellenden und Weltraumschrottwerkenden

Frohes Schaffen! von Felix Bork

Zwischen konventionell und ausgefallen – 158 ganz unterschiedliche Jobs und Berufe hat Künstler Felix Bork in seinem liebevoll und exklusiv für die Büchergilde illustrierten Buch Frohes Schaffen! gesammelt. Von Berufen und Berufungen, Jobs und Beschäftigungen. Vom Schaffen und Schuften, vom Rabotten und der Maloche. Dinge, die Menschen machen, um Geld zu verdienen. Mal mehr, mal weniger. Manchmal geht auch was schief im Beruf. Oder bei der Berufswahl. Upsi.  

 

Von Isabella Caldart

 

»  Mehr

// GRATULATION

Zum 80. Geburtstag von Hans Ticha

Die Büchergilde gratuliert dem Künstler Hans Ticha! Seine Kunst ist bedeutend für die deutsche Zeit-, Kunst- und Buchkunstgeschichte. Bei der Büchergilde haben die Illustrationen von Ticha eine lange Tradition. Im Laufe der Jahre erschienen unter anderem illustrierte Bücher von Joachim Ringelnatz, Ernst Jandl, Erich Kästner, Kurt Tucholsky und zuletzt in einer Neuauflage Der Krieg mit den Molchen von Karel Čapek.

 

Anlässlich dieses Jubiläums freuen wir uns den heute neu erschienenen Titel Bewölkt, mit leichten Niederschlägen mit gesammelten Gedichten von Mascha Kaléko und Illustrationen von Hans Ticha präsentieren zu können.
Mascha Kalékos Gedichte, stets von einer Prise Ironie begleitet, erzählen von Liebe und Einsamkeit, von Ungleichheit und finanzieller Not. Eindrucksvoll illustriert, ist in dieser Ausgabe der Großteil von Kalékos zu Lebzeiten veröffentlichten Gedichten versammelt.

 

» Direkt zum Buch

Ausstellung Hans Ticha

Bei der Buchpremiere in Frankfurt hat Corinna Huffman, Programmleiterin der Büchergilde, dem Künstler Hans Ticha das erste Exemplar des neuen Kaléko-Gedichtbandes Bewölkt, mit leichten Niederschlägen überreicht.

 

Noch bis zum 31.10.2020 werden in der Büchergilde Buchhandlung & Galerie in Frankfurt am Main Grafiken von Hans Ticha ausgestellt. Besuchen Sie die Buchhandlung von Montag bis Freitag, 10 bis 19 Uhr, oder samstags von 10 bis 17 Uhr und genießen Sie die Ausstellung.

// GRATULATION

Zum 80. Geburtstag von Annie Ernaux

Wir gratulieren der Autorin Annie Ernaux, die heute 80 Jahre alt wird. Mit ihren vornehmlich autobiografisch inspirierten Büchern gilt sie als eine der wichtigsten Stimmen der französischen Gegenwartsliteratur.


Auch in Erinnerung eines Mädchens thematisiert Ernaux ein prägendes Erlebnis ihrer Jugend. Anhand von Fotografien und Briefen dieser Zeit thematisiert sie schonungslos, analytisch und gleichzeitig einfühlsam und nahbar die Wucht von Machtgefügen und persönlicher Scham.

 

» Direkt zum Buch

// JETZT LIEFERBAR

Wagalaweia, Wagner ist da!

Die Oper der Superlative: Richard Wagners Opus Magnum Der Ring des Nibelungen. Unter- und überirdische Verwicklungen voller Liebe, Drama, Neid und Gefahren und nicht weniger als eine neue Weltordnung. 

Der erste BÜCHERGILDE BILDERBOGEN −extra erzählt Wagners Ring in moderner Form. Mit expressionistischen Bildern im Großformat von Martin Stark – und den Libretti in voller Länge.

» Mehr zum BÜCHERGILDE BILDERBOGEN −extra−

// JUBILÄUM

Zum 100. Geburtstag von
Wolfdietrich Schnurre

Am 22. August wäre der Schriftsteller Wolfdietrich Schnurre 100 Jahre alt geworden. Als bedeutender Autor der deutschen Nachkriegsliteratur schrieb er unterhaltsame Geschichten sowie kritische Parabeln auf gesellschaftliche Zustände. Mit Kasimir hat einen Vogel verfasste Schnurre ein skurriles Fantasiestückchen über eine merkwürdige Freundschaft, hinreißend illustriert von Manfred Bofinger.

 

» Direkt zum Buch

// FUNDGRUBE

Neu reduziert in der Fundgrube

Wir haben unsere vergangenen Programme durchstöbert und viele schöne Restbestände von Büchergilde-Ausgaben für Sie zusammengestellt. Damit Sie von unserer sommerlichen Schatzsuche profitieren, präsentieren wir Ihnen in unserer Fundgrube viele Buchperlen. Nur so lange der Vorrat reicht - Zugreifen lohnt sich! 

 

» Mehr

// BÜCHERGILDE UNTERWEGS

Lesend in die Ferne schweifen

Mit den Büchern dieser Reihe darf sich nun (auf Socken!) jeder (...) wegtragen lassen: in Welten, die er oder sie schon immer gern bereisen wollte, möglicherweise sogar bereits dort war, oder von denen man weiß, dann man selbst wahrscheinlich niemals hinkommen wird. 

 

» Mehr

// PRÄMIERT

Friedrich Schiedel-Literaturpreis 2020 für Arno Geiger und Unter der Drachenwand

 

Die Jury hat an Arno Geigers Roman Unter der Drachenwand insbesondere seine „Authentizität des ‚Anti-Kriegs-Romans‘ überzeugt“: „Das Buch zeichnet sich aus durch eine besondere literarische Leistung, da die Erzählperspektive der damaligen Zeit entspricht und nichts von späteren Erkenntnissen aus heutiger Zeit vorweggenommen wird“, begründet die Jury die Auszeichnung von Arno Geiger.

 

Der Friedrich Schiedel-Literaturpreis zeichnet seit 1982 Werke aus, die Inhalte der Geschichte des deutschsprachigen Raumes einem breiten Lesepublikum menschlich bewegend und in würdiger, literarisch wertvoller Form nahebringen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.
 

» Direkt zum Buch

// NEU

Don't roll over Beethoven, please!

Was macht die Mondscheinsonate, was die Neunte Symphonie so besonders? Wer war überhaupt Beethoven, Komponist dieser und unzähliger anderer Werke? Wie lebte es sich als freier Künstler in einer Zeit, in der Europa von jahrzehntelangen Kriegen überrollt wurde?

 

All dies und mehr beantwortet Eleonore Büning in Sprechen wir über Beethoven.

 

»  Mehr