Inventur – Verzögerung bei Auslieferung

 

Liebe Mitglieder und FreundInnen der Büchergilde,

 

aufgrund unserer Inventur kommt es zu Lieferverzögerungen. Ihre Bestellungen werden ab kommenden Montag, dem 24. Januar 2022 wieder regulär ausgeliefert. Um die Aufnahme Ihrer Bestellungen sowie um all Ihre anderen Anliegen kümmern wir uns bis dahin natürlich weiterhin gerne wie gewohnt!

 

Wir bitten um Verständnis.

 

Ihre Büchergilde Gutenberg

// UNSERE NEUERSCHEINUNGEN

Regenwälder Michelangelo Harlem Shuffle Dunkelblum So war's eben Was fehlt dir Die Anomalie Aufbrechen Blaue Frau Heute kochen wir! Ja, wir waren ... jung, sehr jung und wirklich jung Furiositäten Beinahe Alaska Unterwegs mit den Arglosen Aus meinem Fenster Der Nachtwächter Die jüngste Tochter Von hier bis zum Anfang Der Brand Es ist immer so schön mit dir Junge mit schwarzem Hahn Als Deutschland erstmals einig wurde Einzeln sein

// NEU

Furiositäten von Anna Geselle: Dieses Comic suckt. Das soll es auch!

 

In Furiositäten. Ein Comic über weibliche Wut entlarvt Anna Geselle humorvoll und ungemein klug die gesellschaftlichen Skripte, nach denen wir empfundene und offen geäußerte Wut filtern, wahrnehmen und bewerten. Ein wichtiges Thema, denn Wut untersteht in unserer Gesellschaft einer gewisen Zensur. Aber: „Wut ist politisch, Wut ist ein Privileg, Wut ist Power“.

 

Im Interview mit der Büchergilde spricht Anna Geselle darüber, was weibliche Wut eigentlich ist und gibt spannende Einblicke in ihre Wuttheorie-Recherchen und in die Entstehungsgeschichte ihres Comics.

 

» Direkt zum Interview 

» Direkt zum Buch

// PRÄMIERT

Max-Frisch-Preis für Jonas Lüscher

 

Der schweizerisch-deutsche Schriftsteller Jonas Lüscher wird mit dem Max Frisch-Preis 2022 der Stadt Zürich ausgezeichnet. Der mit 40.000 Franken dotierte Preis geht an einen Autor, „der in seinen Romanen und Essays die großen Fragen von Politik und Gesellschaft auf literarisch bezwingende Weise zu gestalten vermag: seien es Fragen der Globalisierung, die er auf engstem Raum erzählerisch verdichtet, seien es Fragen der Ideologie, die er in all ihren inneren Widersprüchlichkeiten vorführt, oder seien es Fragen des Populismus, die er aus unterschiedlichsten Perspektiven angeht“, so die Jury.

 

Bereits 2017 wurde Lüscher für seinen Roman Kraft mit dem Schweizer Buchpreis prämiert. In seinem furiosen Debüt erzählt er komisch und hintergründig böse vom Existenzkampf seines (Anti-)Helden, dem Tübinger Rhetorikprofessor Richard Kraft, und einer skrupellosen und scheinbar unaufhaltsamen Machtelite.

 

» Direkt zum Buch

// BÜCHERGILDE-SALON

 

Quartals-Lesekreis via Zoom: Die Anomalie von Hervé Le Tellier

 

Was ist schöner als ein gutes Buch? Ein gutes Buch, über das man mit anderen Leserinnen und Lesern sprechen kann! Mit diesem Gedanken im Hinterkopf haben wir einen digitalen Quartals-Lesekreis gegründet.

 

Am Dienstag, 15. Februar, sprechen wir ab 19 Uhr gemeinsam über Hervé Le Telliers Roman Die Anomalie.

 

» Infos zur Anmeldung

» Direkt zum Buch

// EMPFEHLUNG

Michel Houellebecq, großer Erzähler und Meister der Provokation 

 

Die Romane von Michel Houellebecq, der zu den populärsten Autoren Frankreichs zählt, werden in über vierzig Ländern veröffentlicht und mit den wichtigsten Preisen ausgezeichnet, u.a. dem 'Prix Goncourt'.  In seinem Roman Serotonin erzählt Houellebecq gewohnt provokant und explizit vom Einzelnen als Verlierer und findet ernsthafte Worte über Liebe und Einsamkeit.

 

Wir empfehlen Ihnen diesen großen, ergreifenden Roman zur Lektüre. Vielleicht kann er für Ihren Lesewinter ja literarisch stimmungsaufhellend wirken ähnlich wie das titelgebende Hormon Serotonin?

 

» Direkt zum Buch

// NEU

Gabriele Tergits großer Roman So war's eben "enorm modern"

 

Das schreibt Marie Schmidt in der Süddeutschen Zeitung vom 6. Januar über Gabriele Tergits Roman So war's eben. Erst jetzt, vier Jahrzehnte nach dem Tod von Gabriele Tergit (1894-1982), erscheint dieser Roman erstmals aus dem Nachlass der Autorin und bleibt für seine heutige Leserschaft noch immer unmittelbar und aktuell:

 

"Die szenische Konkretheit des Romans, seine Mischung aus dokumentarischen und fiktionalen Anteilen, die Auflösung einer Epoche in ein Mosaik von Milieus, Figuren und Geschichten wirkt sogar noch dem sprunghaften Bewusstsein des 21. Jahrhunderts völlig zeitgemäß", so Schmidt.

 

Entdecken Sie Gabriele Tergits sprachmächtigen Roman – eine mitreißende, kaleidoskopartige und unbestechliche Bestandsaufnahme einer bewegten Zeit.

 

» Direkt zum Buch

// JAHRESTAG

Stephen Hawking zum 80. Geburtstag

 

Am 8. Januar 2022 hätte der große Astrophysiker Stephen Hawking (1942-2018) seinen 80. Geburtstag gefeiert. Als brillanter Physiker, revolutionärer Kosmologe und unerschütterlicher Optimist begeisterte er mit seinen Forschungen und Veröffentlichungen zu schwarzen Löchern und dem Urknall.

 

Doch für Hawking bargen die Weiten des Universums nicht nur naturwissenschaftliche Geheimnisse: In seinem letzten und persönlichsten Buch Kurze Antworten auf große Fragen beantwortet er die drängensten Fragen des menschlichen Lebens. Zugänglich erläutert er die Folgen des menschlichen Fortschritts – von Klimawandel bis zu künstlicher Intelligenz – und diskutiert die Gefahren. Ein Appell an politische Machthaber und jeden Einzelnen, unseren bedrohten Heimatplaneten besser zu schützen.

 

» Direkt zum Buch

// PRÄMIERT

Pulitzer-Preis: Ausgezeichnete Literatur und SchriftstellerInnen

 

Für ihren Roman Der Nachtwächter wurde Louise Erdrich mit dem Pulitzer-Preis 2021 ausgezeichnet. Eine Jury aus Journalisten und Verlegerinnen vergibt den renommierten Preis in der Kategorie 'Fiction' alljährlich an amerikanische AutorInnen für besonders herausragende literarische Werke mit Fokus auf dem amerikanischen Leben. Die Jury lobte Erdrichs Roman als majestätische und vielstimmige Erzählung über die Bemühungen einer Gemeinde, die die geplante Vertreibung und Auslöschung mehrerer indigener Stämme in den 1950er Jahren zu verhindern sucht.

 

Frisch erschienen im Büchergilde-Programm ist der Roman Harlem Shuffle des ebenfalls Pulitzer-preisgekrönten Autors Colson Whitehead. Zuletzt erhielt er den Preis 2020 für Die Nickel Boys. Sein neuer Roman ist ein rasantes Ganovenstück, eine Familiensaga. Und vor allem eine Liebeserklärung an Harlem.

 

» Direkt zu den Büchern

// WELTEMPFÄNGER BESTENLISTE

 

Weltempfänger Bestenliste Winter 2021

 

Gemeinsam mit Litprom e.V. begibt sich die Büchergilde auf literarische Entdeckungsreise in ferne Länder und Kulturen:

 

Die Weltempfänger Bestenliste erscheint vier Mal im Jahr und empfiehlt jeweils sieben lesenswerte Neuerscheinungen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt. Eine Jury aus renommierten KritikerInnen und JournalistInnen wählt die Titel aus. Die Bestenliste wird von Litprom e.V. herausgegeben.

 

» Zur Weltempfänger Bestenliste Winter 2021

// PRÄMIERT

Bruno-Kreisky-Preis für Eva Menasse

 

Eva Menasse erhält für ihren Roman Dunkelblum den Hauptpreis des Bruno-Kreisky-Preises für das Politische Buch 2021. Das Wiener Karl‐Renner‐Institut zeichnet alljährlich politische Literatur aus, die für Freiheit, Gleichheit, soziale Gerechtigkeit, Solidarität und Toleranz einsteht.

 

Über Eva Menasses schaurig-komisches Epos Dunkelblum sagt die Jury: "Gelungene historische Romane können große Stränge der Geschichte verdichten und das Zusammenwirken von gesellschaftlichen Strukturen und individuellem menschlichem Handeln besonders spür‐ und verstehbar machen. Wenn dies dann auch noch in herausragender literarischer Qualität wie bei Eva Menasse gelingt, dann soll man von einem Meisterwerk sprechen."

 

» Direkt zum Buch

// BESTSELLER 2021

 

 

Die Büchergilde Jahresbestseller 2021

 

Wir freuen uns, Ihnen unsere Jahresbestsellerliste 2021 zu präsentieren. Entdecken Sie die Lieblingsbücher unserer Mitglieder ein buntes Potpourri aus illustrierten Highlights, belletristischen Entdeckungen und spannenden Geschichten.

 

» Zur Jahresbestsellerliste 2021