BÜCHERGILDE KLIMASCHUTZ

 

 

Mehr Grün für die Welt

Die Büchergilde kooperiert mit dem Darmstädter Erden-Project

 

Verlage müssen sich verstärkt dem Thema Nachhaltigkeit stellen. Die Buchbranche strapaziert durch Papierproduktion und -verbrauch die verfügbaren Holz-Ressourcen.

 

Die Büchergilde freut sich daher über den neuen Kooperationspartner Erden-Project, der sich aus Hessen aufmacht, um die weltweite Aufforstung voranzubringen.

 

 

"Gemeinsam lässt sich den Problemen der Gegenwart entgegenwirken - und das kann schon mit einem ganz kleinen Beitrag beginnen."

 

Projekt: Aufforstung

Die globale Umweltkrise lässt sich nicht nur durch reduzierten und bewussten Konsum bewältigen. Im Jahr 2019 meldete das Schweizer Institut ETH, dass Aufforstung das effektivste Mittel ist, um den gigantischen Ausstoß an CO2 zu kompensieren.

 

Durch eine Recherche stieß der Gründer Anthony Gschwender auf die Non-Profit Organisation Eden Reforestation aus Kalifornien. Diese Organisation spezialsiert sich auf Aufforstung und hilft damit gleichzeitig den lokalen Gemeinschaften. Daraus entsprang die Idee für sein Erden-Project.

 

In Madagaskar, Kenia, Mozambique, Haiti, Nepal und Indonesien lässt Erden-Project heimische und agrarwirtschaftliche Baumarten auf Flächen pflanzen, die in staatlichem, kommunalem und privatem Besitz sind. Einwohner vor Ort betreuen in Baumschulen die Stecklinge und setzen die jungen Pflanzen. Die meisten der Projekt-Länder sind oder waren von massiver Rodung betroffen und profitieren nun auf mehreren Ebenen durch die Aufforstung: Verbesserung des lokalen und globalen Klimas sowie der Böden und des Grundwassers, Wiederherstellung von Lebensräumen für Tiere und der Schaffung von Arbeitsplätzen.

 

Ein Armband = 10 Bäume

 

Finanziert wird das Ganze durch eine clevere Idee mit simpler Logik. Anthony Gschwender vertritt die Meinung, dass eine gute Tat sich konkreter anfühlen sollte, als es reine Geldspenden tun. So entwickelte Erden-Project das 10-Bäume-Armband:

 

Durch den Verkauf eines plastikfreien, klimaneutral versendeten Armbands lässt sich das Pflanzen von zehn Bäumen umsetzen.

 

Die Aufforstungsaktionen sind selbstverständlich zertifiziert. Bis jetzt konnte das Erden-Project so seit seinem Start bereits 25.000 Bäume pflanzen lassen. Simpel, sauber, schön!

 

Was die Zukunft bringt

Primär geht es beim Erden-Project um Aufforstung und den Schutz des Regenwaldes, dazu gehört jedoch noch viel mehr: Aufklärungskampagnen, die Reduktion von Müll durch "Zero Waste"-Verpackungen und ökologische Materialien sowie soziale Produktion und produktive Digitalisierung.

 

Seit neustem kooperieren die Darmstädter mit sozialen Werkstätten aus Hessen, die das 10-Bäume-Armband anfertigen, konfektionieren und versenden. Auch eine App ist in Planung, mit der es möglich sein wird, die durch den Armbandverkauf finanzierten Bäume durch Satellitenbilder zu orten.

 

Das Erden-Project hofft, durch seine Arbeit weitere Unternehmen zu inspirieren und in Sachen Aufforstung zu beraten.

 

Gemeinsam lässt sich den Problemen der Gegenwart entgegenwirken - und das kann schon mit einem ganz kleinen Beitrag beginnen.