CD im Digipak mit ausführlichem Booklet.

Preis für Mitglieder 16,95 €

Artikelnummer:
297634

Erschienen:
2016

Dieser Artikel kann auch in Ihre Büchergilde-Buchhandlung geliefert werden.

Inhalt

Die neue CD-Reihe des Trikont Verlages: Eine einzigartige Enzyklopädie der bayerischen Seele. Gedichte, Kurzgeschichten, Essays, Musik, Songs und Sketche, Radiofeatures, Soundcollagen, Film-Tonspuren und O-Töne.

Die Coverbilder der Reihe stammen vom Münchner Maler Florian Süssmayer.

Herausgeber: Eva Mair-Holmes, Andreas Koll & Achim Bergmann

»Ich möcht mich mal richtig in der Sprache darenna.«

Herbert Achternbusch

»Im Grunde besitze ich nur meinen Geburtsort und bin besessen von seiner Sprache.«

Ross MacDonald

»Eine Sprache vorstellen heißt, sich eine Lebensform vorstellen.«

Ludwig Wittgenstein

 

Die Herausgeber haben bereits gemeinsam die Reihe »Rare Schellacks« sowie Karl Valentins »Gesamtausgabe Ton« veröffentlicht. Rare Schellacks wurde ausgezeichnet mit der Medaille »München Leuchtet« und »Karl Valentin – Gesamtausgabe Ton 1928-1947« mit dem Stern der Münchner Abendzeitung »Für außergewöhnliche Leistungen auf kulturellem und kulturpolitischem Gebiet«.

 

Wir wachsen auf und werden alt und ständig spricht jemand zu uns und wir sprechen mit anderen. Der Klang der Sprache vermittelt uns wie wenig sonst Vertrautheit, Beständigkeit und Stabilität. Nicht nur im Privaten fi ndet Sprache ihren Ausdruck, es gibt quasi noch ein Allgemeingut an Stimmen. Stimmen aus dem Radio die uns in Vergangenes zurück katapultieren oder uns Neues zeigen: Den Kommissar im Fernsehen, den Moderator unserer Lieblingssendung, den Kasperl auf der Kinder- Kassette von vor vielen Jahren, den Volksschauspieler mit seiner unverwechselbaren Klangfärbung, das rollende »R« der Nachrichtensprecherin aus einer Zeit in der es nur ein Fernsehprogramm gab, usw. Stimmen die fast jeder kennt, die das Zuhause aller sind und eine Verbindung herstellen zwischen uns und den anderen. Sie stehen für den Klang Bayerns. Sie sind ihr populärster Ausdruck. Generationen sind mit diesen Stimmen groß geworden – sie beinhalten Klischees und Abgrund, Verschrobenheit und Sentimentalität. Diese Stimmen und der Klang ihrer Sprache verkörpern gleichsam die »bayerische Übereinkunft«, sie sind das »Einheimisch Sein« jedes einzelnen. Dieses Gefühl an einem Ort Daheim, also »Einheimisch« zu sein, wird sicher unterschiedlich wahrgenommen – aber jeder der länger an einem Platz lebt, der seine Aufmerksamkeit und sein Interesse einer Gegend widmet, wird wissen, was dieser Begriff bedeutet und was wir damit meinen. Unsere »Stimmen Bayerns« können deshalb auch ohne Dialekt sprechen und trotzdem mit dem Lebensgefühl einer Gegend verbunden sein. Das Sprechen wird in dieser Sammlung nicht nur als Transportmittel von Inhalten benutzt, es geht um den Sound von Sprache und um die schiere Freude am lebendig Sein, (selbst wenn man dem Tod ins Auge sieht).

Es geht um Rhythmus und Melodien des Denkens in denen gemeinsame und individuelle Erfahrungen zusammenfl ießen und plötzlich von allen erkannt und verstanden werden können. Damit man sich reinfallen lassen kann in all die Worte und ihre Bedeutung, in ihren Klang und ihre Kraft, ordnen wir unsere Reihe nach Themen: z. B. Die Liebe, Der Tod, Der Rausch, Die Freiheit, Der Irrsinn, Mord & Totschlag, Die Treue und Der Betrug. Fündig werden wir in der Literatur, in Zeitungen, in Tonspuren aus Filmen, in Gedichtbänden, in Romanen, in Radiosendungen und in der Musik. So entsteht aus diesen Wortbeiträgen, aus Tonfragmenten in Filmen, aus Soundcollagen, O-Tönen,Musik und Songs eine einzigartige Enzyklopädie der bayerischen Seele. In einer Zeit, »in der dieser Mangel an Eigenständigkeit durch Weltteilnahme ersetzt wird«, sind die »Stimmen Bayerns« kein Projekt der Vergangenheit, sondern der Gegenwart und vielleicht bekommt die »Erinnerung einen utopischen Glanz, werden die Menschen in meinem Einzugsgebiet ein wenig Materie, ein wenig Satz, ein wenig Bild und fallen für mich nicht ganz randlos wie vorgesehen ins Nichts. Denn man kann an der Welt nicht wie an einem Weltkrieg teilnehmen« (Herbert Achternbusch).

Weitere CDs in dieser Reihe werden unter anderem sein: »Das Verbrechen«, »Der Hass«, »Der Betrug«, »Mord & Totschlag«.

 

Mathias Kellner / Nora Gomringer & Philipp Scholz / Cafe Unterzucker / Johanna & Veronika Bittenbinder mit Dscharlie Braun / Konstantin Wecker / Titus Waldenfels / Jörg Maurer / Michl Lang & Wastl Witt / Karl Valentin & Liesl Karlstadt / Ottfried Fischer / Maria Pescheck / Maria Hafner (Zwirbeldirn) & Maxi Pongratz (Kofelgschroa) / Michael Sailer / Hans Söllner / Weiss Ferdl / Sepp Wittmann / Michael Vogtmann / Ida Schumacher / Michaela May / Werner Fritsch / Erwin Rehling / Andreas Koll

 

Tracklist

Der Vogelhändler

Blutsauger

Essen am Fensterbrettl

Menschheitsprobleme

Bamberger Irrsinn

Das Millikandel

Bushäusl

Marienplatz

Keiner liebt Dich, wieso ich?

Lissabon

Vor Gericht 1

I woas ned wia ma is

Der Pechvogel

Oben rein, unten raus

Vor Gericht 2

Träge trage ich mich

Gedicht

De Prinzessin vo Huab

Absurdistan

Cherubim:Fußball gespielt

Siehst Du ihre Nasen

Warnungen an einen Alptraum

Frau Ratschenbichlers wöchentlicher Unfall

Ausgezählt von Schafen

S säibe Lebn bloß anders

Kreditkartenirrsinn

Auf der Reise

Live aus dem Gillamoos-Bierzelt

Kommentare und Bewertungen
Jetzt bewerten

Empfehlen Sie dieses Produkt weiter