Titelbild: Hool
Abbildung: Hool

Leinen, geprägt, Umschlaggestaltung von Katrin Stangl.

Preis für Mitglieder 10,90 € (früher: 21,95 €)

Artikelnummer:
169304

Erschienen:
2017

Dieser Artikel ist exklusiv für Büchergilde Mitglieder.


Dieser Artikel kann auch in Ihre Büchergilde-Buchhandlung geliefert werden.


Inhalt

Die Zeit heilt alle Wunden? Von wegen. Bei Alain und Mausi sind das Leben und die Liebe in die Jahre gekommen. Nach 15 Jahren Ehe gibt’s statt Leidenschaft Opernbesuche und gutes Essen. An einem Sommertag reißen alte Wunden endgültig wieder auf: Alains und Mausis gute Freundin Elfi stirbt – wie die beiden war auch sie Teil der WG aus Studententagen. Dort wohnten außerdem: Justus, Inge, Toby und Babette. Gemeinsam verbrachten sie 1983 einen Sommer der Liebe am französischen Atlantik. Doch als dieser Sommer endete, hinterließ er Lücken – und eben Wunden. Denn Babette, Alains große Liebe, brannte mit Toby durch – auf Nimmerwiedersehen. Und Mausi nahm ihre Stelle ein. Während Alain und Mausi im Jetzt noch mit Elfis Tod und ihrem Gewissen hadern, kommt das Glück vielleicht doch noch um die Ecke: Alain trifft Babette wieder. Und Mausi verliebt sich in einen blonden Dänen. Stadler setzt der Liebe, der Sehnsucht und der Erinnerung hier ein verzweifelt-traurig-komisches Denkmal.

Pressestimmen

“Verspielt, prall voll mit Beobachtungen, die den Zeitgeist unterminieren. Das Buch ist melancholisch, von hintergründigem Humor und kein bisschen zynisch.”

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Kommentare und Bewertungen
Bewertung

Kommentar von Stefan Reeg (02.04.2021)

„Desillusionierte Mittvierziger - auf der Suche nach Glück, Liebe und Leidenschaft - sie finden es nicht und dem/der Leser/in geht es genauso in dem Roman von Stadler. Alain und Mausi, die beiden Protagonisten, mäandern durchs Leben und stellen fest: das wars wohl. Es zieht sich hin, Abschweifungen hier, Umwege dort - eine "echte" Geschichte, eine Entwicklung habe ich nicht wahrgenommen. Ich habe es nach 2/3 zur Seite gelegt - und dort wartet es immer noch (und wohl vergeblich) aufs Weiterlesen.”

Jetzt bewerten

Weitere Infos