Klappenbroschur, mit einem Vorwort von Tobias Gohlis und einem Nachwort von Frank Göhre, Umschlaggestaltung von Angelika Richter, 272 Seiten.

Aus dem amerikanischen Englisch von Marcel Keller.

Preis für Mitglieder 15,95 €

Artikelnummer:
167042

Erschienen:
2014

Dieser Artikel ist exklusiv für Büchergilde Mitglieder.

Dieser Artikel kann auch in Ihre Büchergilde-Buchhandlung geliefert werden.

Inhalt

Der Mensch als der größte Feind des Menschen. Die drei Freunde Greg, Ken und Art brechen wie jedes Jahr auf zu ihrem Jagdtrip. Ihr Ziel: Menschen, die sie entführen und durch die Wälder jagen. Sie kennen weder Mitgefühl noch Mitleid, sind schonungslos und brutal. Osborn hat nicht nur einen Rachethriller geschrieben, sondern auch ein Buch über die verkommene Moral des modernen Menschen. 

Greg, Ken und Art, Jugendfreunde, erfolgreiche Geschäftsmänner und brave Ehemänner, gehen jedes Jahr auf die Jagd: doch Tiere haben sie nicht im Visier. Sie gieren nach Sex und Gewalt, saufen und vögeln, später schlagen und morden sie. Für dieses alljährliche Ritual leben die drei – der Rest ihres Daseins ist für sie bedeutungslos und dient nur dem Lebensunterhalt bis zur nächsten Jagdsaison.

Sie kidnappen Martin und Nancy in ihre Jagdhütte irgendwo in den Wäldern Nordamerikas und geben sie zum Abschuss frei. Für das Pärchen beginnt ein Alptraum. Den drei Freunden bereitete es tierisches Vergnügen. Unter ihrer zivilisierten Oberfläche brodelt der Killerinstinkt.

Doch die Schatten der Vergangenheit sind lang. Unverhofft werden die Jäger zu Gejagten. Wer ist dieser Fremde, der plötzlich auftaucht und so präzise schießt wie ein Profikiller? Und wer kommt lebend raus aus diesem Horrortrip?

Osborns Thriller aus dem Jahr 1974 ist ein rasanter Pageturner, der dem Leser bis zum Schluss den Atem stocken lässt.

 

„In Jagdzeit geht es um die dunkle Seite der Menschen allgemein, die immer und überall zutage tritt. Seit Erscheinen meines Buches hat sich die Menschheit diesbezüglich bedauerlicherweise nicht verändert.“
David Osborn

Pressestimmen

“David Osborn rechnet in Jagdzeit mit der US-Mittelschicht der 1970er Jahre ab. Osborn beobachtet, er erklärt nicht – er verstört.”

Kulturzeit

“Wie Osborn die dramaturgische Klammer zwischen Prolog und dem dramatischen Ende konstruiert, die Psychogramme der Protagonisten umreißt und den rasanten Plot zuspitzt, das ist einfach mitreißend – Jagdzeit ist ein fabelhafter Pageturner (auch wegen der gelungenen Übersetzung), den man einfach an einem Stück durchliest – eine ziemliche Rarität in diesen Tagen.  ”

CULTurMAG

“An sich ist Jagdzeit nur ein profaner Rache-Thriller, aber Osborn gelingt auf eine quälend minutiöse, brutale Weise das Abbild von moralisch völlig verkommenen Individuen, was für Täter, Opfer und Rächer gleichermaßen gilt. Wer braucht da noch American Psycho?”

OX-FANZINE

“Jagdzeit sei allen empfohlen, die einen intelligenten, politischen und zugleich spannend erzählten Thriller lesen wollen, der unter die Haut geht.”

www.literaturkritik.de

Kommentare und Bewertungen
Jetzt bewerten

Weitere Infos

Empfehlen Sie dieses Produkt weiter