Leinen, geprägt, Schutzumschlag, Lesebändchen, Leinen, geprägt, farbiges Vorsatzpapier, Umschlaggestaltung von Franziska Neubert, 480 Seiten. Aus dem Schwedischen von Verena Reichel., 480 Seiten.

Aus dem Schwedischen von Verena Reichel.

Preis für Mitglieder 21,95 €

Artikelnummer:
169312

Erschienen:
2017

Dieser Artikel ist exklusiv für Büchergilde Mitglieder.

Dieser Artikel kann auch in Ihre Büchergilde-Buchhandlung geliefert werden.

Inhalt

Von wegen Ruhestand ... Nach einem Kunstfehler war der Ex-Chirurg Fredrik Welin auf eine einsame Insel der schwedischen Schären gezogen. Doch dann, mit fast 70, muss er quasi neu anfangen: Als sein Haus bis auf die Grundmauern abbrennt, bleiben ihm noch ein Wohnwagen, ein Zelt, ein Boot und zwei ungleiche Gummistiefel. Die Polizei verdächtigt ihn zunächst, das Feuer selbst gelegt zu haben. Doch so einfach ist die Sache nicht ... Denn während Welin versucht, seine schwangere Tochter in Paris aus der Untersuchungshaft zu handeln, brennt auf der Insel das nächste Haus.

Hennig Mankells letzter Roman ist spannend von Anfang bis Ende – und sehr persönlich. Es geht um Nähe im Angesicht von Alter, Einsamkeit und Tod. Und Fragen wie: Was weiß ich wirklich über mich und die, die mir nahestehen? Wo hört das Gute auf und fängt das Böse an? Die Atmsphöre der Inselwelt spielt dabei eine entscheidende Rolle. Sie hält einen gefangen, weit über das Ende des Buches hinaus. 

Pressestimmen

“Ein starker Roman. ... Henning Mankell hat mit 'Die schwedischen Gummistiefel' jedenfalls ein tiefbewegendes Buch über das Altern, die Einsamkeit und das Menschsein geschrieben.”

Matthias Hannemann, Frankfurter Allgemeine Zeitung

“Der Roman entwirft ein bewegendes Porträt eines älteren Mannes und entführt uns in die Abgründe der menschlichen Seele. Mankell erzählt eine spannende und zugleich philosophische Geschichte von geradezu existentialistischem Ausmaß.”

Frank Dietschreit, rbb Kulturradio

“Es hat etwas Beruhigendes, Tröstendes. Und etwas sehr Schönes, wegen Mankells liebevollen Beschreibungen der Schären.”

Peter Pisa, Kurier

Kommentare und Bewertungen
Jetzt bewerten

Weitere Infos

Empfehlen Sie dieses Produkt weiter