Titelbild: Das Zeitalter der Unschärfe
Abbildung: Das Zeitalter der Unschärfe Abbildung: Das Zeitalter der Unschärfe Abbildung: Das Zeitalter der Unschärfe Abbildung: Das Zeitalter der Unschärfe Abbildung: Das Zeitalter der Unschärfe

Fester Einband mit Schutzumschlag, Lesebändchen, 400 Seiten, Umschlaggestaltung von Burkhard Finken.

Preis für Mitglieder 24,00 €

Artikelnummer:
17331X

Erschienen:
2022

Dieser Artikel ist exklusiv für Büchergilde Mitglieder. » Direkt zur Mitgliedschaft


Dieser Artikel kann auch in Ihre Büchergilde-Buchhandlung geliefert werden.


Inhalt

Von Marie Curie bis Max Planck, von Einstein bis Heisenberg – im goldenen Zeitalter der Physik wurde die Welt revolutioniert. Die großen Genies der Naturwissenschaft erfanden unsere Wirklichkeit neu. Sie waren intellektuelle Abenteurer, Dandys und Nerds, verbunden durch tiefe Freundschaften oder erbitterte Feindschaften. Ihr Forschen führte zu einem neuen Weltbild der Physik, das bis heute nicht völlig verstanden ist. Doch das Zeitalter von Relativitätstheorie und Quantenmechanik war auch von Kriegen und Revolutionen geprägt. Hürter zeigt, wie untrennbar Wissenschaft und Weltgeschehen verbunden sind. Denn wir können die Welt nicht beobachten, ohne sie zu verändern.

Pressestimmen

“[E]in lesenswertes und gut lesbares Buch. (…) [Es] erlaubt dem Leser und der Leserin, an der naturwissenschaftlichen Revolution in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts teilzuhaben.”

Burkhard Müller - Süddeutsche Zeitung

“Manches spricht dafür, dass die Ära der Quantenphysik erst heute beginnt. Um die Zukunft zu verstehen, liefert Hürters Buch eine verständliche und unterhaltsame Basis.”

Ulrich Schnabel - ZEIT Wissen

“Tobias Hürter hat die Quantentheorie von den Formeln befreit und eine erlebbare Geschichte daraus gemacht. Selten hat ein Buch die Entstehung dieser fundamental neuen Weltsicht derart plastisch und historisch stringent nachvollzogen. Die beteiligten Personen treten den Lesenden dabei lebendig vor Augen. Dabei ist ihr inzwischen hundert Jahre alter Streit um die richtige Deutung der Quantenwelt bis heute nicht entschieden.”

Gerrit Stratmann - Deutschlandfunk Kultur

Kommentare und Bewertungen
Jetzt bewerten