Titelbild: Abschiedsfarben
Abbildung: Abschiedsfarben Abbildung: Abschiedsfarben Abbildung: Abschiedsfarben Abbildung: Abschiedsfarben Abbildung: Abschiedsfarben

Geprägtes Leinen mit Schutzumschlag, farbiges Vorsatzpapier, Lesebändchen, Umschlaggestaltung von Robert Steinmüller.

Artikelnummer:
172178

Erschienen:
2020

Dieser Artikel ist exklusiv für Büchergilde Mitglieder. » Direkt zur Mitgliedschaft


Dieser Artikel kann auch in Ihre Büchergilde-Buchhandlung geliefert werden.


Inhalt

Geschichten von Menschen in verschiedenen Lebensphasen und ihren Hoffnungen und Verstrickungen. „Liebe und mache, was du willst“ ist kein Rezept für ein gutes Ende, aber eine Antwort, wenn andere Antworten versagen. Ein Mann verrät den Freund, den er nicht verlieren will. Einen anderen wirft eine Kränkung aus der Bahn und lässt ihn zerstören, was er liebt. Eine Frau ringt damit, einem todgeweihten Mann zu vergeben. Eine Nacht, in der an ein Tabu gerührt wird – kann es danach weitergehen, als sei nichts geschehen? Jemand hat selbstbestimmt Abschied vom Leben genommen – wie werden die Hinterbliebenen damit fertig? Geschichten, die überraschen, verstören und beglücken.

Kommentare und Bewertungen
Bewertung

Kommentar von Edwin Beugel (14.02.2021)

„Ein ganz wunderbares Buch - wunderbare Literatur”

Kommentar von Axel Klein (25.05.2021)

„Feinfühlige Erzählungen, voller Lebensmut und Nachdenklichkeit. Ein Lesegenuss, der in der ersten Hälfte intensiver ist, aber hin und wieder in absurden Beziehungsdetails abflacht: Musste wirklich die Konstellation von Josef und Lea wieder aufgewärmt werden?”

Kommentar von Stefan Reeg (14.06.2021)

„Ich mag ja BS im Prinzip sehr gerne, weil er entscheidende Fragen des Lebens zu Liebe, Freundschaft, Betrug, Tod... immer sehr berührend auf den Punkt bringt. Meistens überraschend und ohne konkrete Handlungsempfehlung oder Ratschlag an seine Leserschaft. Die Geschichten im Bändchen "Abschiedsfarben" handeln auch von solchen Themen. Obwohl nur Kurzgeschichten sind sie prall gefüllt mit allem, was den Menschen ausmacht, eben nicht nur mit den guten Seiten. Allerdings gleitet manches ein bissi in die Kategorie "Kitsch" und Tränendrüse ab - das ist schade. Man könnte aus den Geschichten kleine Episodenfilme drehen und viele hätten einen Touch von ZDF-Sonntagabendsprogramm. Und mit der Zeit ermüdet auch sein romantisierender Blick auf starke, hübsche, schöne, außergewöhnliche Frauen - in jedem Fall eine schönen Sommerlektüre, auch und gerade wenn man/frau noch nicht so viele Bücher von BS gelesen hat.”

Jetzt bewerten