Abbildung: Warum ich nicht im Netz bin
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2022

Ausgabe Suhrkamp. Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe und mit einem Nachwort des Autors, Broschur, 180 Seiten.

Artikelnummer:
601149

Erschienen:
2022

Dieser Artikel kann auch in Ihre Büchergilde-Buchhandlung geliefert werden.


Inhalt

Schlimm ist es zu sehen, wie Geschichte entsteht." Seit Sommer 2014 notiert Serhij Zhadan, was ihm auf seinen Reisen ins ostukrainische Kriegsgebiet widerfährt. Es sind lyrische Momentaufnahmen, die das Essentielle jäh aufscheinen lassen, Kürzestgeschichten über Menschen, die plötzlich auf zwei verfeindeten Seiten stehen oder nicht mehr wissen, wo sie hingehören und was aus ihnen werden soll. Wenige Strophen vermitteln etwas von der Tragödie Millionen Einzelner. In den lakonischen Versen ist die Bedeutung Brechts spürbar, dessen Lyrik Zhadan seit der ukrainischen Revolution übersetzt

Kommentare und Bewertungen
Jetzt bewerten