BÜCHERGILDE unterwegs

 

"Mit den Büchern dieser Reihe darf sich nun (auf Socken!) jeder (...) wegtragen lassen: in Welten, die er oder sie schon immer gern bereisen wollte, möglicherweise sogar bereits dort war, oder von denen man weiß, dann man selbst wahrscheinlich niemals hinkommen wird. Vielleicht aber lassen Sie sich auch zu einer tatsächlichen Reise inspirieren. Alles ist möglich."
 
Julia Finkernagel


Reisen erlesen

Die Filmemacherin und Buchautorin Julia Finkernagel reist leidenschaftlich gerne, beruflich und privat. Für die neue Reihe BÜCHERGILDE unterwegs wählt sie nun mit Herz und Verstand Literatur aus, die neugierig macht auf (Un)bekanntes. Wo immer man sich zum Lesen niederlässt, mit diesen Büchern lassen sich durch die Augen der Schreibenden neue Gefilde entdecken und anregende Länder und Situationen miterleben.

 

Das Interview mit Julia Finkernagel führte Marlen Heislitz

Kaukasus, Russland © Julia Finkernagel

Das Lesen von Reiseliteratur, von Berichten und Tagebüchern wird auch als „Armchair Travelling“ bezeichnet – ein kleines Reiseerlebnis im heimischen Wohnzimmer also. Welche Vorteile würden Sie dieser Art des Reisens zuschreiben?

 

JF: Die Reiseerzählung als Vorläufer des klassischen Reiseführers erlebt ja gerade ein sensationelles Comeback. Lehnstuhl-Reisen könnten das neue Selbst-Hinfahren werden. Als „Armchair Travel“ scheint diese Rubrik in den Bücherregalen die sachlich-praktischen Reisetipps tatsächlich gerade zu überholen. Umweltfreundlicher ist das allemal, darüber hinaus spart es eine Menge Geld. Und Stress! Hier wird ein Lebensgefühl vermittelt – mal mit, mal ohne Komfort, aber immer aus der gemütlichen Leseecke zu Hause heraus. Keine Zeitverschiebung, keinen Sonnenbrand (es sei denn, Sie lesen auf dem Balkon), keine unliebsamen krabbelnden Besucher oder traumatischen Lebensmittelerfahrungen müssen Sie auf sich nehmen – all das erledigen die Autoren für Sie. Mit den Büchern dieser Reihe darf sich nun (auf Socken!) jeder so wie ich wegtragen lassen: in Welten, die man schon immer gern bereisen wollte, möglicherweise sogar bereits dort war oder von denen man ahnt, dass man selbst wahrscheinlich niemals hinkommen wird. Vielleicht aber lässt man sich auch zu einer tatsächlichen Reise inspirieren. Alles ist möglich.

 

» Zum vollständigen Interview

 

 

 

Annemarie Schwarzenbach


Orientreisen

Vier Mal fährt Annemarie Schwarzenbach, die „unheilbar Reisende“, in den Orient. Durch Anatolien bis zu den Ruinen von Persepolis, in orientalische Metropolen wie Bagdad oder Teheran, schließlich bis in die Wüsten Turkestans und die Höhen des Hindukusch. Schwarzenbachs Reisereportagen aus den Jahren 1933 bis 1940 berichten von einer versunkenen Welt und faszinieren durch ihre authentische, bildhafte Sprache und atmosphärische Dichte.

 

18.00 € | NR 172550

 

 

 

„Der Aufbruch ist die Befreiung, – oh einzige Freiheit, die uns geblieben ist! – und verlangt nur den ungebrochenen, den täglich erneuerten Mut …“

Aus Orientreisen, Annemarie Schwarzenbach

 

Julia Finkernagel präsentiert Orientreisen von Annemarie Schwarzenbach

 

BÜCHERGILDE unterwegs

Nan Shepherd

Der lebende Berg


Shepherd: Der lebende Berg

 

18.00 € | NR 172453



George Sand

Ein Winter auf Mallorca


Sand: Winter auf Mallorca

 

20.00 € | NR 172194


Oliver Sacks

Die feine New Yorker
Farngesellschaft


Sacks: Die feine New Yorker Farngesellschaft

 

18.00 € | NR 17197X


Joseph Roth

Reisen in die Ukraine
und nach Russland


Roth: Reisen in die Ukraine und nach Russland

 

18.00 € | NR 171988

 

 

 

Erika Mann
Klaus Mann

Das Buch von der Riviera

 

Mann: Buch von der Riviera

 

18.00 € | NR 171961