NEUES AUS DER BÜCHERGILDE

 

 

Die besondere Gestaltung unserer Bücher

 

Mit viel Expertise und Leidenschaft wählt die Herstellungsabteilung Einbandmaterialien und Formate für jedes einzelne Buch aus. Diese Seite widmen wir daher ganz der Buchgestaltung. In welche Einbände werden unsere Bücher gehüllt und warum?

Hardcover in Leinen

 

Bei der Auswahl des Leinenstoffs orientiert sich unsere Herstellung genau am Inhalt des zu gestaltenden Buches. Ein feines Leinen passt zu Geschichten, die sich in gehobener Gesellschaft abspielen. Oder man wählt ein grobes Leinen, wenn der Roman in einer rauen und stürmischen Gegend spielt. Die Büchergilde-Ausgabe von Mary Shelleys Frankenstein sollte zunächst in einen seidigen Stoff gebunden werden, entsprechend den vornehmen Roben der Damen im Buch. Da dieses Material aber nicht dem moralischen Zwiespalt entspricht, dem die Hauptfigur ausgesetzt ist, entschied man sich während der Produktionsphase noch um.

 

Denken Sie an alte Bücher, wissen Sie vielleicht, dass diese oft in Leder oder Leinen gebunden wurden. Daran angelehnt kleiden auch wir unsere Bücher aus der Klassiker-Reihe in gewebtes Leinenmaterial. Durch seine Robustheit bleiben die Bücher lange in hochwertigem Zustand erhalten. So wie es sich für Klassiker gehört!

 

Immer wieder wagen wir es auch, mit neuem Material zu experimentieren: Das Einbandmaterial von Antje Rávik Strubels Blaue Frau besteht aus recyceltem Ozeanplastik! Die Büchergilde wie auch die Druckerei stieß damit in ganz neue Gefilde vor. Mal sehen, was uns noch so einfällt!

 

Steifbroschur

Einige der Bücher gestalten wir in einer sogenannten Steifbroschur. Obwohl es sich hier um einen festen Einband handelt, findet sich im Begriff das Wort "Broschur" wieder. Das liegt an der Art der Bindung, die einer Softcoverbindung entspricht. Bei der Steifbroschur wird der Buchblock separat gefertigt. Der feste Deckel wird vorne und hinten mit einem Spezialleim angebracht. Daraufhin werden die überstehenden Kanten des Einbandes abgeschnitten und somit offengelegt, die Struktur des Deckels wird sichtbar. Steifbroschuren erhalten aus diesem Grund auch keine Lesebändchen, da dieses beim Beschnitt abgetrennt würde.

 

 

Die Büchergilde-Ausgaben von Jack Kerouacs Die Dharmajäger und Erich Maria Remarques Die Nacht von Lissabon sind unsere neusten Werke in Steifbroschur. Die offengelegte Pappe versinnbildlicht mit ihren rauen Kanten den schweren Weg, auf dem sich die Protagonisten in beiden Büchern befinden.

Broschur

 

Andere Titel aus unserem Programm erhalten tatsächlich einen flexiblen Einband und sind damit sogenannte Broschuren. Zum Beispiel die Ausgaben der Edition Zeitkritik, deren Bücher in Klappbroschur und mit Kopffarbschnitt ausgestattet sind. So eignen sich die Bücher für die intensive Lektüre, für das Schreiben von Randnotizen und für Diskussionsrunden, bei denen es heiß hergeht.

 

Unsere Broschuren sind immer aus hochwertigem und durchgefärbtem Papier, eine Fadenheftung verbindet Buchblock und Broschurpappe. Zum Beispiel beim Buch Aus meinem Fenster von Klaus Johannes Thies, dessen Einbandmotiv siebgedruckt wurde. Auch Joseph Beuys' Hiermit trete ich aus der Kunst aus oder Vittorio Magnago Lampugnanis Bedeutsame Belanglosigkeiten finden sich in einer Flexbroschur gehüllt.

 

Carmen Maria Machados Roman Das Archiv der Träume erhielt etwas ganz Spezielles: Eine Wickelbroschur. Dabei ist der hintere Buchdeckel verlängert, sodass er um den Buchblock gelegt werden kann. In ihrem Buch beschreibt Machado ein "Traumhaus", das sie zusammen mit ihrer Partnerin bezieht. Doch schnell muss sie erfahren, dass die schützenden Wände eines Hauses auch einsperren können. So veranschaulicht auch die vollständig bedruckte Wickelbroschur des Buches diese beklemmende Situation.

Flexcover

 

Wussten Sie, dass Flexcover zur Kategorie der festen Einbände gehören? Da die Pappe bei Flexeinbänden aber dünner ist als bei regulären Hardcovern, sind die Buchdeckel sehr flexibel. Buchblock und -deckel stellt man separat voneinander her. Die Pappe des Deckels kann mit nahezu allen Einbandmaterialien eingebunden werden. Dieses wird dann an den Kanten der Buchdecke eingeschlagen und festgeklebt.

 

Alle Einbände unserer Reihe Büchergilde Weltempfänger verfügen über eine 7 mm dicke Pappe. Das macht sie leicht und gleichzeitig halten sie einiges aus. So können Euch die Bücher auf eine Reise an den Handlungsort des Buches begleiten, ohne Schaden zu nehmen. Auch das Comic Furiositäten von Anna Geselle haben wir mit einem Flexcover versehen.

 

Zum Abschluss: Allgemeines zu den Einbänden der Büchergilde

 

Wir achten darauf, dass Einband und Inhalt des Buches zueinander passen. So auch bei Theodor Storms Novelle Ein Doppelgänger. Ein alleinerziehender Vater lebt zusammen mit seiner Tochter in ärmlichen Verhältnissen, im Winter frieren sie. Das inspirierte die Herstellung, einen Leinenstoff zum Schutzumschlag zu machen, statt das Material wie gewohnt unter dem Umschlag zu verwenden. Damit wird das Buch wie mit einem Mäntelchen zugedeckt. Der Leinenumschlag ist mit einem Bild der Illustratorin Sophie Nicklas bedruckt.

Im Roman Die Unzertrennlichen erzählt Simone de Beauvoir von zwei Freundinnen. Der Einband aus Marmorierpapier verdeutlicht die besondere Verbindung der beiden. Für die Herstellung von Marmorierpapier werden die Farben in ein Wasserbad gegeben, auf dessen Oberfläche sie schwimmen. Dort werden sie mit Kämmen in Muster gezogen. Durch die besondere Beschaffenheit der Farben mischen diese sich aber nicht ineinander. Dann legt man einen Papierbogen auf die Wasserfläche, woraufhin die Farben am Papier haften bleiben. So ist jedes Buch ein Unikat.

Auch für Wolfgang Herrndorfs Roadtrip-Roman Tschick ließ sich unsere Herstellung etwas Besonderes einfallen. Um an ein Reisetagebuch zu erinnern, verfügt das Hardcover über ein elastisches Band, das um beide Buchdeckel gelegt wird.

Zu guter Letzt noch ein spannender Ausblick: Aktuell suchen wir nach einer umweltfreundlichen Alternative zur Einschweißfolie und zum oftmals folierten Schutzumschlag. Einige spannende Varianten haben wir bereits kennengelernt und sind gespannt, wie sich das Projekt weiterentwickelt.