Die Büchergilde Nachwuchsförderung

Seit Oktober 2014 kooperiert die Büchergilde Gutenberg mit dem Studiengang Angewandte Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin. Sie fördert damit direkt den Nachwuchs in der Buchbranche: Die Berliner Studierenden erhalten die einzigartige Möglichkeit, selbst ein Buch für die Büchergilde zu konzipieren. Schon seit einigen Monaten entsteht so das Buch Auf dem Markt der Experten. Zwischen Überforderung und Vielfalt.

Auf dem Markt der Experten

Illustriert wird das Buch von Malte Grabsch.

Wohin wir auch schauen – sie sind da. Die so genannten Experten. Der Fitness- und der Ernährungsexperte, der Terrorexperte, ja sogar der Societyexperte. Aber wer ist Experte - und wer tut nur so? Brauchen wir Experten als Wegweiser? Oder werden wir immer unmündiger?

Das Buch Auf dem Markt der Experten gibt erstmals einen umfassenden Einblick in das Thema Expertentum. Wir begeben uns auf eine Suche und stoßen bei unserem Weg über den Markt der Experten auf Gutachter und Lobbyisten, Trendforscher und Fußballexperten. Wir konnten unter anderem den Journalisten Harald Martenstein, den Philosophen Wilhelm Schmid, den Politikwissenschaftler Franz Walter und die Verlegerin Elisabeth Ruge für unser Projekt gewinnen. Sie alle beleuchten die Figur des Experten auf unterschiedliche Weise.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Studierende der FU Berlin.

Mit Ihrer Unterstützung haben wir unser Ziel erreicht und konnten mehr als 5.000 Euro durch unsere Crowdfunding-Kampagne auf Startnext generieren. Nur so können wir das durch sehr viel Engagement getragene Buchprojekt verwirklichen.

Erscheinen wird das Buch im Frühjahr 2016. Wir werden Sie zukünftig über den Stand unseres Projektes auf dem Laufen halten - auf Facebook, über die Website der Büchergilde und im Büchergilde-Magazin. Sie können dieses Projekt auch durch eine zweckgebundene Spende an die Welt des Lesens e.V. fördern.

Was ist Crowdfunding?

Entstanden ist Crowdfunding durch das Internet mit der Idee, dass viele nur einen geringen Betrag geben und so Großes ermöglichen. Gerade kleine, unabhängige Projekte können so ihre Nische finden. Inzwischen wird über Crowdfunding nahezu alles finanziert:

Magazine und Theaterstücke, ganze Kinofilme, aber auch die Produktion von fair gehandelten Schuhen oder modernste Solartechnologie. Kurz: Crowdfunding ist eine fantastische Möglichkeit, um kreative Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.

In den letzten Jahren hat sich Crowdfunding gerade im Kulturbereich zu einem innovativen Werkzeug entwickelt: Theater- und Filmemacher, Autorinnen und Regisseure können nicht nur Gelder für die Verwirklichung ihrer Visionen sammeln, sondern treten direkt mit ihren Fans, Lesern oder Zuschauern in Kontakt. Schon vor Veröffentlichung oder Premiere kann so die Nachfrage ermittelt werden – und Interessierte haben die Möglichkeit, sich direkt ein Ticket, einen Film oder eben ein Buch vorzubestellen. Darüber hinaus ist Crowdfunding eine großartige Möglichkeit, um mediale Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Wie funktioniert die Finanzierung aber genau? Jedes Projekt hat eine zuvor festgelegte Laufzeit. In dieser Zeit wird Unterstützung gesammelt – je nach Betrag gibt es dafür eine Prämie: meist das Produkt selbst, oft aber auch exklusive Einzelstücke oder limitierte Sonderaustattung.

Entscheidend beim Crowdfunding ist das „Alles-oder-nichts“-Prinzip: Schafft es ein Projekt nicht, innerhalb der selbst gesetzten Frist die benötigte Summe zu akquirieren, dann erhalten die Unterstützer ihr Geld umgehend zurück. Und wenn die Finanzierung gelingt, kann das Vorhaben auch verwirklicht werden – es gibt also kein Risiko.